Innovations- und Relationsmanagement

Beteiligungen an Spin-offs

Unternehmensgründungen sind ein wichtiges Element des Technologietransfers. Anzahl und Werthaltigkeit von Unternehmensgründungen sind ein Maß für die Innovationskraft einer Forschungs- und Lehreinrichtung.

Beteiligungen an Spin-offs bekommen am KIT eine zunehmende Bedeutung. Ziel ist es, optimale Startvoraussetzungen insbesondere für forschungs- und kapitalintensive Gründungsvorhaben zu schaffen. Das KIT begleitet diese Spin-offs in seiner Gesellschafterverantwortung sehr eng, sowohl strategisch als auch operativ.

Technologiebeteiligungen des KIT

Das KIT beteiligt sich als strategischer Partner (der Gründer und Investoren) an High-Tech-Ausgründungen, die auf Basis von KIT-Forschungsleistungen bzw. geistigem Eigentum des KIT entstehen (Spin-offs). Das KIT ist Rechteinhaber des Intellectual Property (IP). Das KIT stärkt damit den Wissens- und Technologietransfer durch Gründungen und Beteiligungen und ergänzt die klassischen Verwertungswege der Auftragsforschung, Forschungskooperationen sowie Lizenzierung gewerblicher Schutzrechte. Durch Bündelung der IP mit den Know-how-Trägern in einem Unternehmen wird die Verwertungswahrscheinlichkeit von Technologien erhöht. Das KIT leistet damit einen aktiven Beitrag zur Verwertung von Technologien in einem sehr frühen Entwicklungsstadium.

Übersicht der Beteiligungen des KIT an Spin-offs

 

300MICRONS GmbH

Acquifer AG

amcure GmbH
Aquarray GmbH

CCA-Carola Clean Air GmbH

INERATEC GmbH
IONYS AG
memetis GmbH
Simutence GmbH

 

Weitere Informationen zu diesem Thema erhalten Sie auf der Website der KIT-Gründerschmiede.

Hinzu kommen Beteiligungsengagements aus strategischen Gründen.