Home | Impressum | Datenschutz | Sitemap | KIT
Leitung Technologiemarketing
+49 721 608-22172
anke weigelUxg4∂kit edu
Redaktion RESEARCH TO BUSINESS
+49 721 608-22497
karola janzRrv0∂kit edu
Kontakt

E-Mail: transferOql1∂irm kit edu

Tel.: +49 721 608-25530

Technologiemarketing

Das Technologiemarketing des Innovations- und Relationsmanagements unterstützt Wissenschaftler/innen bei der Vermarktung ihrer Erfindungen an die Industrie. Die Beratung steht allen wissenschaftlichen Beschäftigten offen, die für ihre anwendungsorientierte Forschung auf der Suche nach dem richtigen Kooperationspartner sind. Dabei unterstützt das Innovationsmanagement in den Bereichen Marketing, Vertrieb und Projektanbahnung.

Unter der Marke RESEARCH TO BUSINESS werden die Technologieangebote der Erfinder/innen gemeinsam erstellt und gebündelt verwertet.

 

Zu den Angeboten gehören:

 

Noch Fragen?

Sie können uns jederzeit über die Technologie-Hotline und per Mail erreichen:

(+49)721 608-25530
transfer∂irm.kit.edu

Technologieangebote

CFK Leichtbau
Belastbare Inserts im CFK-Leichtbau

Neuartige Inserts für CFK-Sandwichstrukturen erlauben die kostengünstige Fertigung und machen nachträgliche Fügeschritte überflüssig.

Zum Technologieangebot
 Metaboliten
Unbekannte Metaboliten aufspüren

Neues Verfahren für die Spurenanalytik identifiziert unbekannte Metaboliten ohne Referenzstandards.

Zum Technologieangebot
 
 Powertools
Powertools auf dem Prüfstand

Neuer Ersatzuntergrund ermöglicht realitätsnahe und reproduzierbare Erprobung von Bohrhämmern auf einem technischen Prüfstand.

 

Zum Technologieangebot
KIT Logo
Schaltbares Transceivermodul

Dynamisch rekonfigurier-barer Transceiver ermöglicht den Wechsel zwischen Sende- und Empfangsmodus in der optischen Datenübertragung.

Zum Technologieangebot
 
Druckwasserwaesche
Effiziente Druckwasserwäsche

Neues Verfahren mit simultaner Kompression und Absorption ermöglicht energieeffizientes Lösen von Gasen in Flüssigkeiten.

Zum Technologieangebot
Pulsierende Flamme
Pulsierende Flamme

Neues Verfahren zur Reduktion von Stickoxiden ergänzt Kraftwerkstechnik bei der Verbrennung fester Brennstoffe.

Zum Technologieangebot
 
Batterieladungszustände ermitteln

Ein neues Verfahren zur Ermittlung der Ladungs-zustände aller Zellen einer Batterie ermöglicht die Einsparung von Strom-sensoren.

Zum Technologieangebot
 Sensor Spürnase
Sensor-Spürnase für gefährliche Gase

Neues Sensor-Array identifiziert mehrere toxische Gase in Stoffgemischen und analysiert Konzentrations-werte präzise.

Zum Technologieangebot