Home | Impressum | Datenschutz | Sitemap | KIT

Interview mit Patrick Wenz (1&1)

Patrick Wenz hat das Informatikstudium am KIT im April 2012 abgeschlossen und arbeitet seit Januar 2013 bei der 1&1 Internet AG in Karlsruhe. Statt des klassischen Direkteinstiegs wählte er bewusst den Weg über das 1&1 Source Center*.
Foto
Patrick Wenz, 1&1

Patrick, warum hast du dich für die 1&1 Internet AG als Arbeitgeber entschieden?
Das hatte verschiedene Gründe. Zum einen war ich seit Jahren zufriedener 1&1 Kunde. Außerdem haben Bekannte, die bereits Erfahrungen mit der 1&1 als Arbeitgeber sammeln konnten, von der positiven Stimmung unter den Mitarbeitern berichtet – ein Eindruck, den ich nur bestätigen kann. Trotz der mittlerweile schon beachtlichen Größe des Unternehmens hat die 1&1 nicht viel von ihrem Startup-Spirit verloren. Die flachen Hierarchien, die Duz-Kultur und die Offenheit gegenüber Neuem machen die Arbeit hier sehr angenehm. Alle diese Punkte konnte ich schon vor meinem eigentlichen Start bei der 1&1 kennenlernen, zum Beispiel beim Abschlussevent der 1&1 CodeCaching-Aktion im November 2012 oder auch im Vorstellungsgespräch.

 

Du bist bei 1&1 über das 1&1 Source Center eingestiegen. Warum hast du dich gegen einen klassischen Direkteinstieg und für das 1&1 Source Center entschieden? Steht diese Möglichkeit auch erfahreneren Mitarbeitern offen?
Das 1&1 Source Center bietet die Möglichkeit, in einer allgemeinen Einarbeitungsphase erst einmal das Unternehmen und die Arbeitsprozesse kennenzulernen. In Schulungsprojekten lässt sich das im Studium erworbene Wissen anwenden, bevor im nächsten Schritt so lange verschiedene Abteilungen durchlaufen werden können, bis man die für sich beste Richtung gefunden hat. Bei mir ging das allerdings schneller als erwartet.

 

Dich haben also  schon die ersten Aufgabenbereiche begeistert?
Allerdings. Die Einarbeitungsphase im Source Center Team dauerte bei mir etwa einen Monat. Dabei konnte ich in kürzester Zeit gängige Tools, Technologien und Abläufe bei der 1&1 kennenlernen. Anschließend kam ich in das Team HADS (Home Access Decision Services). Die von uns bereitgestellten Services unterstützen zum Beispiel den DSL-Bestellprozess, wählen zu beauftragende Line-Provider, Line-Produkte oder VoIP-Provider nach technischen und wirtschaftlichen Entscheidungskriterien, berechnen Bestellzeitpunkte und vieles mehr. Aufgrund dieser enormen Menge an Services und Tools kam ich in kürzester Zeit mit allerlei Code- und Legacy-Systemen in Berührung – eine Allrounder-Tätigkeit. In dieser Abteilung passte einfach alles – die Kollegen, die Stimmung, der Arbeitsalltag und die Aufgaben.

 

Wie beurteilst du rückblickend die Zeit im Source Center?
Die Einarbeitungszeit im Source Center hat es mir erleichtert, mich im Unternehmen einzuleben und herauszufinden, welchen Anforderungen ich mit meinem aus dem Studium doch recht breit aufgestellten Wissen eigentlich gerecht werde. Dass ich mich selbst zunächst in kleineren Schulungsprojekten austesten konnte, hat mir gerade bei meinem ersten Job nach dem Studium viel Sicherheit gegeben. Mein ursprünglicher Plan war es schon, noch weitere Abteilungen zu durchlaufen. Deshalb konnte ich die Entscheidung, direkt bei meiner ersten Abteilung zu bleiben, nicht ganz ohne Zögern treffen. Letztendlich war es aber die richtige Entscheidung, direkt dort zu bleiben, wo es einfach perfekt gepasst hat.

 

 

 

 

 

*Über das 1&1 Source Center
Das 1&1 Source Center ist ein spezielles Programm, welches sowohl erfahrenen Software-Entwicklern als auch Absolventen ohne Berufserfahrung die Möglichkeit bietet, den für sie optimalen Job bei 1&1 zu finden. Nach ihrem Einstieg ins Unternehmen arbeiten sie zunächst nicht wie üblich in einer festen Position, sondern lernen – als festangestellter Mitarbeiter – unterschiedliche Entwicklungsbereiche, Projekte und Teams kennen. Auf diese Weise müssen sie sich nicht schon bei ihrer Bewerbung für eine Stelle entscheiden, sondern können die erste Zeit im Unternehmen nutzen, um die Position zu finden, die sowohl von der Tätigkeit als auch vom Umfeld am besten zu ihnen passt.