Home | Impressum | Datenschutz | Sitemap | KIT
Foto Katrin Güthlein
KIT-Career Service Karriereberatung
+49 721 608-46988
katrin guethleinWwo6∂kit edu
Foto Sabine Weisenburger
KIT-Career Service Karriereberatung
+49 721 608-45664
sabine reiserRvl5∂kit edu

Online-Profile in der Bewerbung

Die Themen Online-Recruiting und Active Sourcing werden auf Seiten von Unternehmen zunehmend wichtiger. Bewerberinnen und Bewerber sollten daher im gleichen Maße mit Onlineprofilen in Karrierenetzwerken präsent sein, um aus diesem Trend Nutzen ziehen zu können. Im Folgenden möchten wir Ihnen einige Tipps geben, wie Sie Profile in Online-Netzwerken gewinnbringend für Ihre Karriereplanung und den Berufseinstieg einsetzen können.

 

Arten und Nutzen verschiedener Netzwerke

Soziale Netzwerke wie Facebook, Instagram und Twitter eignen sich für die private Nutzung, um beispielsweise mit Kommilitonen, Bekannten und Freunden in Kontakt zu bleiben. In Bezug auf Karrierethemen sind diese Medien vor allem zum Einholen zusätzlicher Informationen hilfreich (z.B. Karriereseiten von Unternehmen auf Facebook). Sehr viel direkter und aktiver können in der Bewerbungsphase branchen- und fachbereichsübergreifende Karrierenetzwerke wie XING und LinkedIn genutzt werden. LinkedIn verzeichnet als größtes internationales Karrierenetzwerk ca. 546 Millionen Nutzer (Stand: Februar 2018); XING ist mit ca. 12 Millionen Mitgliedern (Stand: Februar 2018) das größte Karrierenetzwerk im deutschsprachigen Raum. Wie Sie XING und LinkedIn bestmöglich nutzen können, wird weiter unten beschrieben. Darüber hinaus bieten Expertennetzwerke wie Experteer oder ResearchGate berufserfahrenen Fach- und Führungskräften bzw. Wissenschaftlern die Möglichkeit, sich fachlich zu vernetzen sowie von Personalern und Headhuntern gefunden zu werden.

 

Unternehmen in Karrierenetzwerken

Unternehmen verfolgen mit Ihrer Präsenz in Karrierenetzwerken und auf Social Media Kanälen verschiedene Ziele. Dazu gehört, das Unternehmen sowie die Arbeitgebermarke bekannter zu machen, z.B. mit Hilfe von Werbeanzeigen und Unternehmensprofilen. Vor allem soziale Netzwerke wie Facebook werden hierfür genutzt. In Karrierenetzwerken, allen voran XING und LinkedIn, stehen hingegen Recruitingziele im Vordergrund. Die Möglichkeiten reichen dabei von der Schaltung von Stellenanzeigen über Direktansprache von Kandidaten (Active Sourcing), um eine bestimmte Stelle zu besetzen, bis hin zur Ansprache potenzieller Kandidaten zum Aufbau eines Talentpools für zukünftige Vakanzen.

Beim Active Sourcing erfolgt die Suche nach geeigneten Schlagwörtern, die für die zu besetzende Stelle oder das Unternehmen entscheidend sind. Nach der erfolgreichen Ansprache entfällt dann häufig die formale Bewerbung; Stattdessen wird der Kontakt z.B. direkt in einem Telefoninterview vertieft.

 

Das eigene Online-Profil optimieren

Jobsuchende haben diverse Möglichkeiten, sich in Online-Netzwerken gegenüber Unternehmen als attraktive Kandidaten zu präsentieren. Als erster Schritt sollte hierfür das eigene Online-Profil optimiert werden. Je spezialisierter Kandidaten sind und je mehr Fachwissen sie bieten können, desto mehr rücken sie in den Fokus von Active Sourcing. Um als Kandidat*in gefunden und angesprochen zu werden, sollten Sie einige Tipps beachten:

  • In Ihrem Profil sollten Schlüsselworte auftauchen, die für die angestrebte Position relevant sind und Ihr Online-Auftritt sollte insgesamt die Passung für das entsprechende Berufsziel verdeutlichen.
  • Gleichen Sie Ihr Online-Profil mit Ihren „analogen“ Bewerbungsunterlagen ab und halten Sie dieses immer auf dem aktuellsten Stand.
  • Vermeiden Sie negative Posts jeglicher Art, z.B. über sich selbst, den aktuellen oder ehemaligen Job oder Chef sowie Hinweise auf politische oder religiöse Standpunkte.

Wie Sie Ihr Online-Profil im Detail optimieren können, erfahren Sie im Folgenden.

Profilbild

An ein Profilbild in Karrierenetzwerken gelten die gleichen Anforderungen wie an ein Bewerbungsbild: freundlich, offen und gleichzeitig professionell. Weitere Tipps zu Bewerbungsfotos finden Sie auf der Website des KIT-Career Service.

Wenn Sie verschiedene Karrierenetzwerke nutzen, sollten Sie das gleiche Foto für alle Kanäle verwenden, um den Wiedererkennungswert Ihres Profils zu steigern. Da bei XING das Profilbild anders als bei LinkedIn nicht mittig sondern links angezeigt wird, sollten Sie hier ein Bild wählen, das in Richtung des Profils gewandt ist.

Kurzbeschreibung

Neben dem Profilbild erscheint ein kurzer Überblick über Ihr Profil. Diese Kurzbeschreibung wird auch in Suchergebnissen angezeigt. Sie sollte daher einen ersten, prägnanten Eindruck Ihres Profils bieten. Bei Absolventen kann es sinnvoll sein, statt aktueller Stellenbezeichnung und Unternehmen eine kurze, schlagworthaltige Beschreibung des Studiums, der Schwerpunkte oder erster praktischer Erfahrung sowie der gewünschten Tätigkeiten einzugeben. Beispiel: „Wirtschaftsingenieur mit Projekt- und Auslandserfahrung“ / „Bewerbungsphase für den Bereich Logistikplanung in der Automobilindustrie“.

Ich biete / Kentnisse und Fähigkeiten

Weiter unten im Profil können sowohl bei XING (Abschnitt „Ich biete“) als auch bei LinkedIn (Abschnitt „Fähigkeiten“), Schlüsselbegriffe eingegeben werden, die das Profil, Kenntnisse und Erfahrungen näher beschreiben. Hier bietet sich eine ideale Möglichkeit, Key Words für den angestrebten Tätigkeitsbereich zu platzieren. Das Profil wird so in Suchen nach diesen Begriffen angezeigt und die Netzwerke können Ihnen zusätzlich ggf. relevante Jobvorschläge machen.

Um geeignete Begriffe zu finden, sollten Sie sich einerseits natürlich an Ihren persönlichen Kenntnissen, Fähigkeiten und praktischen Erfahrungen orientieren, aber auch Anforderungen Ihres Wunsch-Unternehmens oder an das Tätigkeitsfeld recherchieren. Fachliche Fähigkeiten werden hierbei am besten vor Softskills genannt.

Profildetails: Berufserfahrung, Ausbildung, Qualifikationen etc.

Profildetails zu Themen wie praktischer Erfahrung, Ausbildung, Qualifikationen und Sprachkenntnissen sollten Sie ebenso ausführlich gestalten wie die jeweiligen Abschnitte in Ihrem Lebenslauf. Dies beinhaltet über Firmennamen und Position hinaus vor allem auch Angaben zu Tätigkeiten, (Studien-) Schwerpunkten sowie relevanten Projekten und Erfolgen. Auch hier sollten Schlüsselbegriffe verwendet werden.

Besondere Inhalte XING

Zusätzlich zu den Inhalten ähnlich zu einem klassischen Lebenslauf, bietet XING weitere Möglichkeiten, Informationen einzutragen.

„Ich suche“: Parallel zu den Fähigkeiten unter „Ich biete“ kann hier die Art der gesuchten Stelle anhand von Schlagworten spezifiziert werden. Als Berufsanfänger sind ggf. offene Formulierungen von Vorteil, wenn der gewünschte Tätigkeitsbereich nur grob eingegrenzt werden kann oder soll. Zudem kann dieser Profilbereich auch dazu genutzt werden, das eigene Netzwerk zu erweitern, indem man angibt, welche Personen man beispielsweise zum fachlichen Austausch kennenlernen möchte.

Portfolio: Im Portfolio besteht die Möglichkeit, zusätzlich Freitext oder Dateien wie Fotos oder pdf-Dokumente zu hinterlegen. Dies kann z.B. dazu genutzt werden, vergangene Projekte näher zu erläutern oder die eigenen Stärken, die Motivation für das Berufsbild oder Karriereziele sowie praktische Tätigkeiten oder Auslandserfahrungen darzustellen. Auch hier sollten relevante Schlagwörter zielgerichtet eingesetzt werden.

Weitere Profile im Netz: Hier können direkte Verlinkungen zu weiteren Online-Plattformen hergestellt werden. Diese Verlinkungen können das Profil ergänzen und z.B. auf eigene Blogs, Websites oder Präsenz in sozialen Netzwerken hinweisen. Zusätzlich erhöht sich dadurch die Auffindbarkeit der einzelnen Profile in der Google Suche. Bei der Nutzung dieses Profilbereichs sollten Sie darauf achten, nicht auf Websites zu verlinken, die Sie ggf. negativ oder gegensätzlich zu Ihrem Auftritt in Karrierenetzwerken darstellen. Zudem sollten alle hier verlinkten Websites ebenso gut gepflegt und regelmäßig aktualisiert werden wie Ihr Profil im Karrierenetzwerk.

Besondere Inhalte LinkedIn

Profil-Slogan: Bei LinkedIn können Sie einen Slogan eintragen, der in Ihrem Profil besonders hervorgehoben unter Ihrem Namen erscheint. Besser als z.B. ein berühmtes Zitat ist auch hier die Nutzung von Schlagworten, mit Hilfe derer man Sie im Netzwerk finden kann. Am besten tragen Sie hier also einen aussagekräftigen Text ein, der Ihre Erfahrungen, Schwerpunkte und/oder Stärken zusammenfasst.

Empfehlungen & Referenzen: Ihre im Profil eingetragenen Fähigkeiten können durch andere LinkedIn-Mitglieder bestätigt werden. Darüber hinaus besteht die Möglichkeit, sich aus dem eigenen Netzwerk Referenzen einzuholen. Solche Bestätigungen können u.U. authentischer wirken als reine Eigenangaben, sodass diese Funktionen in der Jobsuche einen echten Mehrwert bieten können.

URL wählen: LinkedIn bietet Ihnen die Möglichkeit, Ihre URL selbst auszuwählen. Hier sollten Sie darauf achten, einen leicht erkennbaren Bezug zu Ihrer Person herzustellen, z.B. Vor- und Nachname.

Privatssphäre

Wie bei anderen Online-Plattformen sind auch in Karrierenetzwerken Privatsphäreeinstellungen besonders wichtig:

  • Während der Profilerstellung oder -überarbeitung sollten die getätigten Aktionen zunächst nicht für Kontakte oder andere Mitglieder sichtbar sein. Erst wenn Ihr Profil vollständig und aktuell ist, sollten Sie dieses für andere Mitglieder sichtbar machen.
  • Wenn Sie beispielsweise als Kandidat*in für die Direktansprache in Frage kommen möchten, sollten Sie den Empfang von Nachrichten aller Mitglieder erlauben.
  • Kontaktdaten und persönliche Informationen nur sehr bedingt freigeben.

Insgesamt sollten Sie versuchen, Ihr persönliches Mittelmaß zu finden zwischen Privatsphäre und der Bereitstellung von genügend zugänglichen Informationen, um als Kandidat*in identifiziert und angesprochen werden zu können.

 

Jobsuche in Karrierenetzwerken

Eine Möglichkeit, über Karrierenetzwerke den Berufseinstieg zu schaffen besteht darin, sich passiv von Unternehmensvertretern oder Headhuntern finden zu lassen. Der zentrale Schritt hierfür ist die Profiloptimierung wie oben beschrieben.

Darüber hinaus können Sie aber auch aktiv Ihr Netzwerk um interessante Kontakte erweitern, über die Sie Informationen zu Unternehmen, Berufsbildern, Einstiegsmöglichkeiten oder konkrete Jobangebote einholen können. Wie Sie dafür vorgehen können, erfahren Sie in den nachfolgenden Abschnitten.

Kontakte finden

Auch Kontakte, die Ihnen auf den ersten Blick nicht direkt mit dem Berufseinstieg helfen können, können später für Ihr Netzwerk von Vorteil sein. Fügen Sie daher Kontakte zu Ihrem Netzwerk hinzu, die Sie in verschiedenen Kontexten außerhalb des Karrierenetzwerks geknüpft haben. Dabei kann es sich um (ehemalige) Arbeitskollegen, Vorgesetzte, Kommilitonen, Kunden, Lieferanten, Geschäftspartner, aber auch Verwandte und Bekannte, handeln.

Über direkte Kontakte hinaus, können Sie sich auch mit Kontakten zweiten Grades, also Kontakten Ihrer Kontakte, vernetzen. Diese können Sie finden, indem Sie Ihre Kontakte direkt fragen, ob man Ihnen Personen empfehlen kann, die Ihnen bei Ihrer Jobsuche oder einer bestimmten Fragestellung weiterhelfen können. Außerdem können Sie auch über die Mitgliedersuche, z.B. in XING, nach Kontakten 2. Grades filtern oder in der Mitarbeiterübersicht von Unternehmen sehen, ob hier Kontakte 2. Grades angestellt sind. Sollten Sie so auf interessante Mitglieder stoßen, fragen Sie zunächst Ihren direkten Kontakt, ob er/sie Sie empfehlen kann, oder ob Sie sich bei der Kontaktaufnahme auf den bestehenden Kontakt beziehen dürfen.

In Gruppen, die sich mit fachlichen oder Karriere-Themen beschäftigen, können interessante Mitglieder gefunden werden, die z.B. in der angestrebten Branche oder Position tätig sind, oder die konkrete Stellenangebote einstellen. Als Premiummietglied bei XING können Sie außerdem über die erweiterte Suche in der Kategorie „Ich suche“ Schlagworte aus dem eigenen Profil wie Studiengang, Schwerpunkte oder Berufsziel eingeben und sich so Personen anzeigen lassen, die nach Profilen wie Ihrem suchen.

Wenn Sie interessante Mitglieder gefunden haben, sollten Sie deren Profile nicht unkommentiert mehrmals besuchen, da dies unter Umständen für Ihr Gegenüber sichtbar sein kann. Spätestens nach dem zweiten Profilbesuch sollten Sie Kontakt mit der Person aufnehmen. Wie Sie hierbei geschickt vorgehen können, erfahren Sie in den folgenden Abschnitten.

Netzwerk aufbauen und pflegen

Die erste Kontaktaufnahme mit Mitgliedern in Karrierenetzwerken sollte immer mit einer persönlichen Nachricht verknüpft werden, in der Sie einen Bezug zwischen sich selbst und dem Gegenüber herstellen. Dies kann zum Beispiel eine kurze Erklärung sein, wie Sie auf den Kontakt gestoßen sind, welche Gemeinsamkeiten Ihre beiden Profile aufweisen, oder inwieweit es bereits Interaktion zwischen Ihnen gab, z.B. durch Profilbesuche, Gruppenmitgliedschaften oder im Rahmen einer Messe. Außerdem sollten Sie auch kurz darauf eingehen, warum Sie mit der Person in Kontakt treten möchten – zum Beispiel um sich über fachliche Themen oder Erfahrungen beim Berufseinstieg auszutauschen.

Hinweis: Nachrichten an Nicht-Kontakte können häufig nur im Rahmen einer Premiummitgliedschaft versandt werden. Diese Einschränkung können Sie umgehen, indem Sie eine Kontaktanfrage senden,

der Sie eine Nachricht beifügen. Nach dem Vernetzen können Sie dem Kontakt uneingeschränkt Nachrichten senden.

Haben Sie sich ein Netzwerk aufgebaut, sollten Sie versuchen, sich hier auch stetig und aktiv einzubringen. Bereits wenig zeitaufwändige Aktionen wie das Versenden von Geburtstagswünschen, Glückwünschen zum neuen Job oder dem Teilen von Posts können einen positiven Eindruck hinterlassen. Außerdem können Sie auch selbst Neuigkeiten verfassen, die Ihre Kontakte sehen können. Dies können kurze Meldungen mit Bezug zum eigenen Fachgebiet sein, wie Hinweise auf interessante Presseartikel, Blogs oder Studienergebnisse. Zusätzlich können in Gruppen (Fach-) Beiträge oder Beiträge zur Jobsuche verfasst, oder die Beiträge anderer Gruppenmitglieder kommentiert werden.

Auf persönlicher Ebene können Sie über Ihre Kontakte beispielsweise Informationen zum Berufsbild und Arbeitgeber oder auch allgemeine Ratschläge zur Karriereplanung einholen. Solch ein Austausch kann im zweiten Schritt auch per Telefon oder bei einem Treffen fortgesetzt werden. Direkt nach einem Job zu fragen empfiehlt sich nur in Ausnahmefällen, z.B. wenn das Mitglied dies im Profil oder in Gruppen ausdrücklich anbietet.

Weitere Möglichkeiten

Sowohl XING als auch LinkedIn bieten für die Jobsuche Stellenbörsen an, auf denen Unternehmen Stellenangebote einstellen können. Durch die Möglichkeit, über das Netzwerk auf direkte oder indirekte Kontakte als Informationsquelle oder sogar für eine Empfehlung zurückzugreifen, können diese Jobportale hilfreiche Ressourcen sein. Genauso werden in Gruppen häufig Stellenangebote geteilt. Hier bietet sich in besonderem Maße die Gelegenheit, das Netzwerk zu nutzen indem man das Mitglied, das das Angebot eingestellt hat, direkt kontaktiert.

Auch im Vorfeld zur Suche nach einer konkreten Stelle, können Karrierenetzwerke zur Berufsorientierung genutzt werden:

  • Potenzielle Arbeitgeber können ausfindig gemacht werden, indem man über die Suche herausfindet, wo Mitarbeiter*innen mit den eigenen Kenntnissen gesucht werden.
  • Über die Suche nach Personen, die über die gleiche Ausbildung wie man selbst verfügen, können mögliche Berufsfelder eingegrenzt werden.
  • Außerdem lässt sich bestimmen, welche Qualifikationen und Fähigkeiten und ggf. auch Weiterbildungen Personen haben, die in der eigenen Wunschposition arbeiten.
  • Hat man bereits eine bestimmte Stelle oder einen bestimmten Arbeitgeber im Auge, lassen sich über Unternehmensprofile oder Kontakte, die dort arbeiten, tiefergehende Informationen für das Anschreiben oder die Vorbereitung auf ein Vorstellungsgespräch zusammentragen.
  • Häufig werden über Karrierenetzwerke Termine für Karrieremessen, Karriereveranstaltungen, Workshops oder Webinare veröffentlicht, die bei der Jobsuche hilfreich sein können.
 

Nachfolgend finden Sie ausführliche Informationen zu folgenden Themen:

 

Quellen

https://about.linkedin.com/de-de (letzter Zugriff 02.02.2018)

https://karrierebibel.de/linkedin-profil-verbessern/ (letzter Zugriff 29.01.2018)

http://karrierebibel.de/schluesselwoerter-bewerbung/ (letzter Zugriff 01.02.2018)

http://karrierebibel.de/xing-profil-optimieren/ (letzter Zugriff 29.01.2018)

https://recruiting.xing.com/daten-und-fakten/ (letzter Zugriff 02.02.2018)

https://www.linkedin.com/premium/products?upsellOrderOrigin=premium_settings_upsell (letzter Zugriff 02.02.2018)

LVQ Weiterbildung gGmbH (2016). XING für Jobsuche und Bewerbung Tipps und Tricks. Das große E-

Book zur Serie XING für die Jobsuche im Karriere-Blog der LVQ mit den 27 Beiträgen.

Weitzel, T., Laumer, S., Maier, C., Oehlhorn, C., Wirth, J., Weinert, C. & Eckhardt, A. (2017). Active

Sourcing und Social Recruiting 2017. Monster Worldwide Deutschland GmbH.