Home | Impressum | Datenschutz | Sitemap | KIT

Tag der offenen Tür 2015

Foto KIT

Mit rund 200 Einzelveranstaltungen präsentierte das Karlsruher Institut für Technologie (KIT) beim Tag der offenen Tür ein facettenreiches Programm: mit anschaulichen Vorführungen und Mitmachaktionen, spektakulären Experimenten und populärwissenschaftlichen Vorträgen. Mehr als 35.000 Besucherinnen und Besucher warfen einen Blick hinter die Kulissen und entdeckten die gesamte Bandbreite der Forschung am KIT: von Beiträgen zur Energiewende und zur künftigen Mobilität über Klima- und Umweltfragen und das Themenfeld Nachhaltigkeit bis zur Entwicklung von Robotern. Von Lösungen für das Informationszeitalter über die Entwicklung neuer Materialien bis zur Astroteilchenforschung.

„Der Tag der offenen Tür war ein voller Erfolg, über diese großartige Resonanz freue ich mich wirklich sehr“, sagt der Präsident des KIT Professor Holger Hanselka. „Mit der gelungenen Veranstaltung konnten wir vielen Besucherinnen und Besuchern, Kindern wie Erwachsenen, die spannende Forschung am KIT näher bringen. In anschaulichen Vorträgen und Experimenten haben die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des KIT die Faszination Wissenschaft erlebbar gemacht. Nicht zuletzt haben auch die Studentinnen und Studenten mit dem tollen Programm des Unifests und in den Instituten maßgeblich zum Gelingen des Tags der offenen Tür beigetragen.“

„In Karlsruhe hat die Zukunft schon begonnen. Das hat auch der heutige Tag der offenen Tür am KIT eindrucksvoll gezeigt“, betont der Oberbürgermeister der Stadt Karlsruhe Dr. Frank Mentrup. „Ich danke allen Beteiligten, dass sie den Karlsruher Bürgerinnen und Bürgern diesen überwältigenden Einblick in die Welt der Wissenschaft ermöglicht haben. KIT goes Zukunft und Karlsruhe ist dabei.“

Wie wird der Verkehr, wie die Energieversorgung in einigen Jahren aussehen? Können wir unseren Lebensraum bewahren und gestalten? Lässt sich unsere Privatsphäre im Internet schützen? Welche neuen Materialien und Technologien werden wir in Zukunft brauchen? Und was bedeuten die kleinsten Bausteine der Materie für die Struktur unseres Universums? Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des KIT beschäftigen sich mit einer ganzen Reihe gesellschaftlich relevanter Fragen. Am Tag der offenen Tür berichteten sie in Instituten, Laboren und Versuchseinrichtungen über ihre Arbeit. Bei der Forscher-Rallye und an zahlreichen Experimentier-Stationen konnten auch die Jüngsten auf Entdeckerreise durch Wissenschaft und Technik gehen. „Aktiv am KIT“ hieß das Motto beim Institut für Sport und Sportwissenschaft, das mehr als 50 Einzelveranstaltungen anbot, darunter Schnuppertrainings, Vorträge und Besichtigungen. Auch die Themen Studium, Ausbildung und lebenslanges Lernen standen auf dem Programm des Tags der offenen Tür: Das KIT stellte sich als akademische Ausbildungsstätte und bedeutender Arbeitgeber der Region vor.

Zur hohen Besucherzahl des Tags der offenen Tür des KIT trug auch das Unifest des Allgemeinen Studierenden-Ausschusses (AStA) des KIT bei. Dafür hat der AStA ein vielfältiges Programm organisiert, unter anderem mit einem Konzert der KIT-Big Band, einem Kulturtalk und Theateraufführungen sowie Kinderprogramm. Das Fest, das bereits zum 30. Mal stattfindet, endet am Abend traditionell mit Live-Bands und Discos.

Am Vormittag startete das Wissenschaftsfestival EFFEKTE. In diesem Rahmen eröffneten Präsident Holger Hanselka und Oberbürgermeister Frank Mentrup auch den „Walk of Innovation“: Die 30 Stationen stellen historische Erfindungen, die die Welt verändert haben, und dazu passende aktuelle Forschungsprojekte des KIT vor.

 

(Quelle: Presseinformation Nr. 070 vom 27.06.2015, abrufbar unter www.kit.edu)